Archiv nach Monaten: Mai 2010

iPhone: USB-Verschlüsselung mit Ubuntu einfach umgehen !

Im April hab ich noch drüber geschrieben wie man mit einigem Aufwand sein iPhone / iTouch in einen USB-Stick verwandeln kann. Allerdings hatte die Sache einige Haken. Es musste eine Partition erstellt werden, die permanent Platz vom restlichen iPhone abzog und ein Zugriff auf die restlichen Daten wie MP3 und Bilder war damit auch nicht möglich. Diese Lösung simulierte quasi nur einen zusätzlichen USB-Stick auf dem USB-Interface des iPhones.

Aber das ist nun quasi nicht mehr notwendig. Der englische Entwickler Bernd Marienfeldt hat entdeckt das, wenn man das iPhone im ausgeschalteten Zustand an ein Ubuntu 10.4 System steckt und es dann erst einschaltet, der Automounter von Ubuntu die Datenpartition des iPhones normal mountet und Zugriff auf sämtliche Daten gibt (!).

Weiterlesen »

Linux: statische Routen permanent installieren

Vielen wird geläufig sein, das man das Routing unter Linux mittels „route“ Befehl beeinflussen kann. So ist schnell mittels

/sbin/route add -net 172.16.0.0 netmask 255.255.255.0 gw 192.168.1.1

eine statische Route zum Netz 172.16.0.0 über das lokale Gateway 192.168.1.1 eingerichtet. Allerdings dürfte weniger geläufig sein wo man diese Befehle unterbringt, wenn man eine Route permanent installieren möchte, so das sie auch nach Reboots weiter existiert. Dazu existiert unter den meisten Distributionen der Ordner /etc/network/if-up.d in dem Scripte abgelegt werden können die beim Start von Netzwerkinterfaces aufgerufen werden. Nun muss man dort nur noch darin eine Datei (touch /etc/network/if-up.d/<dateiname>) erstellen und ausführbar machen (chmod 755 <Dateiname>).  Dann noch folgenden Inhalt darin ablegen und den eigenen Erfordernissen anpassen .. fertig.

#!/bin/sh -e
# Called when a new interface comes up
#
# don't restart when lo is configured.
if [ "$IFACE" != "eth0" ]; then
    exit 0
fi
#
# Only run from ifup.
if [ "$MODE" != "start" ]; then
    exit 0
fi
#
# Set static route to network 172.16.0.0
/sbin/route add -net 172.16.0.0 netmask 255.255.255.0 gw 192.168.1.4
#

Hinweise: Mit den IF-Anweisungen wird sichergestellt, das die Route nur gesetzt wird, für den Fall das das Netzwerk-Interface „eth0“ gestartet wird. Da Linux diese Scripte immer aufgeruft, sobald ein Interface gestartet wird, kann man auf diesem Wege sicherstellen, das ein Befehl auch im richtigen Moment ausgeführt wird.

Links

http://ubuntuforums.org/archive/index.php/t-234207.html

Alltag Überwachung

Es geistert eine wirklich nachdenklich machende Doku durch die Blogszene, welches wirklich nicht oft genug gezeigt werden kann.

Alltag Überwachung.
Zwischen Terror, Sicherheit und digitaler Kontrolle.

Eine Dokumentation von Roman Mischel und Fiete Stegers (2006). Zuerst veröffentlicht bei tagesschau.de.

VMware 2.x: Console unabhängig von der Weboberfläche starten

vmware Logo

Seit dem Erscheinen von VMware Server 2.02 und dem standartmässigen Deaktivieren des SSLv2 Protokolls in einigen Webbrowsern wie IE8 und Firefox 3.6.x. gibt es Probleme mit dem Einloggen in die Weboberfläche eines VMware Servers. Wenn man aus diesem (oder auch anderen undenkbaren Gründen) nicht mehr auf diesem Wege an die Console eines laufenden Server kommen sollte, so gibt es einen einfachen Trick wie man auch direkt ohne Umweg über die Weboberfläche tuen kann !

Weiterlesen »

Seite 1 von 3123