VLC 1.1.0: Reloaded (Prerelease 3) .. jetzt auch mit Beschleunigung

VLC Media-PlayerVor ein paar Tagen hatte ich ja schon gepostet, wie man unter Ubuntu in den Genuss des neuen VLC 1.1.0 Mediaplayers kommt. Es stellte sich aber heraus das die entsprechende Version aus dem WebUpd8 PPA-Repo leider nicht die für die Hardware-Beschleunigung notwendige libva enthielt.

Aber wie auf Bestellung hat Andrew von WebUpd8 das Repository aktualisiert. Zur Installation sind also keine anderen Schritte notwendig, als schon im ersten Artikel gepostet. (normales Update mittels apt genügt)

sudo add-apt-repository ppa:nilarimogard/webupd8
sudo apt-get update && sudo apt-get install vlc

Allerdings werden um die GPU-Beschleunigung nutzen zu können, je nach vorhandener Grafikkarte und Chipset noch propritäre Grafiktreiber und VA-Libs benötigt. Deshalb hier die weiteren Schritte nach GPU-Herstellern gegliedert ..

NVIDIA

Alle Nividia GPUs mit PureVideo2 -Hardware unterstützen gegenwärtig eine Beschleunigung via VAAPI. Dazu zählen Karten der Serien 8000 und 9000. (Weiterführende Infos zu dem Thema gibt es hier)

Die Nividia spezifische LibVA-Umsetzung findet sich im Package vdpau-video, welches ebenso im WebUpd8 Repository enthalten ist und installiert werden kann.

sudo apt-get install vdpau-video

 

ATI

Hier wird (leider) die Installation des propritären fglrx-Treibers (Version >= Catalyst 9.12) von ATI vorausgesetzt. Letzte Woche hatte ich dazu auch einen passenden Artikel über die Installation von Catalyst 10.04 unter Ubuntu verfasst.  Fglrx ist aktuell die einzige Option um auf ATI-Karten mit UVD2 eine GPU-Beschleunigung zu erhalten. Zusätzlich muss hier noch die ATI-sezifische LibVA-Umsetzung names xvba installiert werden. Diese kann man in Form eines DEB-Packages hier herunterladen und installieren.

wget http://www.splitted-desktop.com/~gbeauchesne/xvba-video/xvba-video-latest.`dpkg --print-architecture`.deb
sudo dpkg -i xvba-video-latest.*.deb

 

INTEL

Für Benutzer von Grafikkarten mit Intel-Chipsatz befindet sich die Unterstützung für den Intel VAAPI-Treiber bereits im libva Paket.


VIA

Benutzer von Grafikkarten mit VIA-Chipsatz können Treiber mit libVA-Unterstützung hier bekommen.


Hinweise

Sollte nach Installation aller Komponenten sich immer noch keine GPU-Beschleunigung beim Playback von H.264 Videomaterial zeigen, so dürfte dies in der Regel an den propritären Grafiktreibern liegen. Mit dem Commando „vainfo“ kann man überprüfen, ob die libva korrekt installiert bzw. ob eine Beschleunigung unterstützt wird. Sollte es zu groben Darstellungsfehlern kommen bei der Video-Wiedergabe, kann man im Menu Extras -> Einstellungen -> Video -> Ausgabemodule  ein anderes Ausgabemodul definieren und so in einen Modus ohne Beschleunigung zurückschalten.

Man sollte aber in jedemfall bedenken das sowohl VLC 1.1.0 als auch die meisten VAAPI-Komponenten noch im Beta-Status sind und daher noch den ein oder anderen Fehler enthalten können bzw. auch mal VLC zum crashen bringen. Auf mich persönlich macht VLC allerdings schon einen recht stabilen Eindruck.


Links

http://www.webupd8.org/2010/05/how-to-install-and-use-vlc-110-with-gpu

 

Send to Kindle
Kommentar schreiben

1 Kommentare.

  1. Hallo 🙂

    danke erst einmal für diese Infos. Leider klappt das bei mit mit fglrx-Treiber, ATI-Grafikkarte (HD5850) und libva nicht.

    crazy-biscuit@Spieluhr:~$ vainfo
    libva: libva version 0.32.0
    Xlib: extension „XFree86-DRI“ missing on display „:0.0“.
    libva: va_getDriverName() returns 0
    libva: Trying to open /usr/lib/dri/fglrx_drv_video.so
    libva: va_openDriver() returns -1
    vaInitialize failed with error code -1 (unknown libva error),exit

    Was kann ich tun?

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>