VLC: den Vuvuzela Wahnsinn in Echtzeit herausfiltern

Da ist sie endlich da die lang erwartet Fussball-Weltmeisterschaft. Und mit ihr taucht ein für Europäer bis dato unbekanntes  Jubelgerät auf die Vuvuzela. Da sie in den WM-Stadien oft (gefühlte) millionfach auftauchen sind die hiesigen Fussballfans eher massiv genervt als amüsiert von der massiven Dauerbeschallung.

vuvuzela_killah

Und so keimen im Netz vielfach Ideen, wie man den Vuvuzela-Wahnsinn aus den TV-Übertragungen (natürlich in Echtzeit) herausfiltern könnte. Die kreativen Köpfe von surfpoeten.de haben es vorgemacht, allerdings für die MAC-Plattform und mit einem höherem Softwareaufwand. Zugegeben das Ergebnis ist echt beeindruckend (!), aber diese Möglichkeiten haben viele Fussballfans nicht.

Allerdings kann man dies auch mit einfacheren Mitteln realisieren und vor allem Wohnzimmer-kompatibler, denn viele werden die Übertragungen vielleicht per Computer auf einem Beamer oder Großbild-LCD ausgeben. Und sind es nur einige wenige Klicks bis man einen Vuvuzela-Killer in VLC aktiviert hat. Im Prinzip macht man das Gleiche wie die Surfpoeten in dem man den in VLC eingebauten parametrischen Equalizer zuschaltet. Hierzu ein kleines How-To mit Screenshots

  • VLC aufmachen,
  • Menu Extras -> Einstellungen
  • Unten auf “alle” Einstellungen klicken
  • Tab/Menu Audio -> Filter -> Parametrischer Equalizer
  • die Werte aus dem Screenshot so einstellen
  • eine Ebene zurück im Menu (Audio -> Filter)
  • dort den Parametrischer Equalizer hinzufügen
  • VLC neustarten
  • entspannter Fussball gucken

Vuvuzela Killah 1

Vuvuzela Killah 2

Vuvuzela Killah 3

Die Filter-Bandbreite kann man je nach persönlichem Geschmack varieren, ein Q bei 3.4 wirkte auch für meinem Geschmack  blechern.

 

Update 2010-06-15

Für alle Benutzer des MPlayers eine gute Nachricht. Man kann auch hier einen parametrischen Equalizer zuschalten. Aber bislang ist mir nur eine Aktivierung via Kommandozeile bekannt, ob man auf diese Weise Videostreams in Echtzeit anschauen kann bezweifle ich. Aber um die lästigen Tröten aus einer Aufzeichnung eines WM-Spiels zu entfernen, taugt es alle mal. Hier der vollständige Kommandozeilenaufruf

mplayer -af pan=1:0.5:0.5,sinesuppress=233:0.01,sinesuppress=466:0.01,
sinesuppress=932:0.01,sinesuppress=1864:0.01,sinesuppress=232:0.01,
sinesuppress=465:0.01,
sinesuppress=931:0.01,sinesuppress=1863:0.01,
sinesuppress=234:0.01,sinesuppress=467:0.01,
sinesuppress=933:0.01,sinesuppress=1865:0.01 {NAME DER VIDEODATEI}

Update 2010-06-16

Der Pay-TV-Sender Sky bietet ab sofort seinen Abonnenten in Deutschland die WM wahlweise auch ohne penetrante Geräuschkulisse der Vuvuzelas. Dazu bietet Sky eine zusätzliche eigene Tonoption an, über die der Zuschauer die Spiele mit spürbar reduziertem Vuvuzela-Klang verfolgen kann. Technisch realisiert wird dies durch einen in Zusammenarbeit mit dem Sky-Produktionspartner Plazamedia entwickelten Audiofilter, der während der gesamten Übertragung von den Verantwortlichen manuell nachjustiert werden kann, um den genauen Ton der Vuvuzelas bestmöglich zu treffen und ausfiltern zu können.

 

Update 2010-06-17

Und plötzlich brechen auch die Ton-Techniker von ARD und ZDF ihr Schweigen. So kann man aktuell auf der ZDF-Website („Software-Dämpfer für die Vuvuzela?“) oder auf der SWR-Website („Der Kampf gegen das Dauer-Tröten“) nachlesen, das einige Ton-Techniker von ARD und ZDF angeblich schon seit dem WM-Spiel Deutschland – Australien Filter-Techniken einsetzen und an deren Verbesserung arbeiten. Allerdings gehen sie dabei etwas konservativer als Sky an die Sache heran, so wird in den Berichten auch ausführlich erklärt, warum das Herausfiltern allgemein so schwer ist.

Ich gehe daher mal stark davon aus, das man beim nächsten deutschen WM-Spiel getrost auf die heimische Filtertechnik so gut wie verzichten kann. Da die Sender dann das Ton-Signal schon so gut wie möglich filtern werden und man mit der einfachen Technik von VLC & Co dann nicht mehr wirklich noch etwas verbessern kann.

 

Update 2010-06-21

Ein paar Fussballbegeisterte Forscher am Institut für Nachrichtentechnik und Datenverarbeitung der RWTH Aachen haben ein Plugin für VLC geschrieben, was deutlich besser die Vuvuzelas zu Schweigen bringen kann als der eingebaute parametrische Equalizer. Das Plugin mit dem Namen VuvuzeLAUTLOS arbeitet als adaptiver Kammfilter nach dem LTP-Prinzip (long term prediction) und ist netterweise parallel für die Plattformen Windows, Linux 32- & 64-Bit und MacOS verfügbar ! Download, einfache Installation und Inbetriebnahme wird alles auf der Webseite zum Plugin erklärt. VLC kommt damit was seine Filterleistungen anbelangt eine großes Stück näher an die Leistungen von professionellem Equipment. Die Finalrundenspiele können also kommen, muss Deutschland nur noch die Vorrunde überstehen 🙂

 

 

Links

http://www.spiegel.de/thema/vuvuzelas

http://www.surfpoeten.de/tube/vuvuzela_filter

http://blog.docx.org/2010/06/16/vuvuzela-filter-fuer-vlc-und-mplayer

http://nachtmann.it/blog/vuvuzela-filter-fuer-vlc

http://www.sky.de/web/cms/de/fussball-wm2010-news2.jsp

http://www.heise.de/newsticker/meldung/WM-Uebertragung-bei-Sky-Zweite-Tonspur-mit-reduzierter-Vuvuzela-Lautstaerke-Update

http://www.ind.rwth-aachen.de/de/forschung/tools/vuvuzelautlos

Send to Kindle
Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>