Archiv nach Schlagworten: KDE

ATI Catalyst 10.7 – neuer fglrx mit alten Problemen unter Lucid Lynx

Catalyst_1Eigentlich erwartet man das sich die Situation um die propritären ATI-Catalyst „fglrx“-Treiber unter Ubuntu nur verbessern kann. Nachdem der Catalyst 10.6 unter Karmic (9.10) zuletzt ein sehr gutes Bild abgabt. Dachte ich das die Situation unter Lucid (10.04) mit dem Catalyst 10.7 nicht anders sein sollte. Doch weit gefehlt !

Zwar liesen sich 10.7 Treiber unter lucid ohne Patchen anstandlos bauen, aber nach dem ersten Booten zeigten sich auch gleich alt bekannte Probleme wieder ..

  • Window Management – nervende Verzögerungen beim Minimieren, Maximieren, Vergrößern, Verkleinern oder Umschalten von Fenstern (Alt+Tab) unabhängig ob Desktop-Effekte aktiv sind oder nicht.
  • Memory Leaks – der Speicherverbrauch des X-Servers steigt spürbar an insbesondere bei aktiven Desktopeffekten

Weiterlesen »

ATI Catalyst 10.6 – Wau da hat sich was getan unter Linux

Eigentlich hatte man sich ja schon dran gewöhnt, das neue ATI-Treiber nie wirklich „out-of-the-box“ funktionierten. Bei den letzten monatlichen Releases musste unter Ubuntu immer irgendwas gepatched werden, damit die Kompilation bzw. Installation durch lief.

Aber Überraschung .. ATI scheint endlich mal Hausaufgaben zu machen, denn der diesmal relativ früh erschienene aktuelle monatliche Release der AMD Catalyst-Treiber-Suite Version 10.6 funktionierte diesmal auf Anhieb unter Ubuntu 9.10 (Karmic). Und damit noch nicht genug der Überraschungen !

Weiterlesen »

OpenOffice.org 3.2.0 installieren unter Ubuntu 9.10 oder Debian 5

Seit dem 02. Februar ist ja nun das aktuelle OpenOffice 3.2.0 erschienen. Was angesichts der angepriesenen Bugfixes, Features und Beschleunigungen bei so manchem die Begehrlichkeit weckt, das Ganze mal auf seinem Ubuntu-System auszuprobieren. Aber was tun wenn man auf die Schnelle kein aktualisiertes PPA-Archiv auf Lauchpad findet oder OOo noch nicht in den Lucid-Repositories aktualisiert wurde ?

OpenOfficeOrg 3.2.0

Weiterlesen »

Conky Reloaded oder Konfiguration des Fensterverhaltens unter KDE 4.3

Nachdem man (wie in meinem vorherigen Post) eine Konfiguration für Conky fertiggestellt hat, stellt man unter Umständen ab KDE 3.5 fest, das Conky zuweilen Probleme hat ein korrekt transparente Darstellung auf dem Desktop-Hintergrund abzuliefern. Als Lösung wir an vielen Stellen im Netz eine schnelle Lösung mit dem Zusatz-Tool „feh“ propagiert.

feh --bg-scale `dcop kdesktop KBackgroundIface currentWallpaper 1`

Bei zentrierten Hintergrundbilder muss man die Option –bg-center verwenden damit man eine korrekte Darstellung erhält. In vielen Fällen dürfte das dann für eine korrekte Darstellung sorgen. Aber auch an dieser Lösung gibt es Haken. Ändert sich das Hintergrundbild wird der Hintergrund hinter Conky nicht automatisch aktualisiert, was bis zum nächsten Aufruf von feh recht dumm ausschaut. Weiterhin kommt feh auch noch nicht recht mit einer Multimonitorlösung klar, bei der es unter Umständen mehrere Hintergrundbilder gibt.

Scheinbar hat es sich aber noch nicht so weit herumgesprochen, das seit KDE 4.3 eine perfekte Lösung mit Boardmitteln gibt, bei der keine Zusatztools benötigt werden. Zunächst müssen dazu folgende Option in der conkyrc gesetzt sein.

own_window yes
own_window_class conky
own_window_type normal
own_window_transparent yes

Conky sollte damit ein einem normalen Fenster erscheinen. Nach einem Klick auf den Fenstertitel mit der rechten Maustaste, erscheint ein Kontextmenu in welchem man den Punkt „Fensterverhalten festlegen …“ auswählt. Im darauf erscheindenden Dialog klickt man auf den Tab „Fensterspezifische Einstellungen„. Im rechten Teil des Dialogs kann man nun sämtliche Eigenschaften des Conky-Fensters festlegen ! Um eine analoge Darstellung wie mit dem feh Tool zu erreichen, sollte man sich an den Einstellungen orientieren, wie sie in den folgenden Screenshots zu sehen sind.

Fensterspezifische Einstellungen 1

Fensterspezifische Einstellungen 2

Die „Fensterspezifische Einstellungen“ eignen sich auf diese Weise auch wunderbar, um verunglückte Defaulteinstellungen von Fenstern und Dialogen jeglicher Art auszugleichen. Meiner Meinung nach ein wesentliches Feature das KDE dem Windows-Pendant voraus hat.


Links

http://www.rootz.de/2010/01/conky-ein-flexibler-systemmonitor-fur-den-linux-desktop/

http://linuxbrit.co.uk/feh/

http://briancarper.net/blog/transparent-conky-in-kde-part-2

Conky ein flexibler Systemmonitor für den Linux-Desktop

Die Zahl an Programmen und Applet für die zahlreichen Desktopsystemen (KDE, Gnome, uvm) unter Linux ist nahezu unüberschaubar. Nach diversen Versuchen mit verschiedensten Plasmoids für KDE als auch Applets für Superkaramba stach ein natives X-Programm aus dieser Menge heraus. Conky besticht von anfang an durch sein unglaubliche Flexibilität, nicht nur was die darstellbaren Informationen anbelangt. Besonders beim Design kann man Conky in jede erdenkbare Form bringen.

conky-hellfire conky-drphibes
conky_1 conky-jc

Weiterlesen »

Seite 1 von 11