hpacucli – HP Smart Array Tool funktioniert nicht mit Linux-Kerneln >3.x

Eine böse Überraschung ergab sich als ich nach einiger Zeit nach einem Software-Upgrade mit den Smart-Array-Tools von HP/Compaq den Zustand eines Plattenarrays eines Servers remote checken wollte. Das Tool hpacucli brach schlicht mit der Meldung „Error: No controllers detected“ ab.

#> hpacucli ctrl all show
Error: No controllers detected

In diesen Zustand wollte ich definitiv nicht abwarten bis irgnendwann nach ungewisser Zeit ein Update das Problem behebt. Also selbst ist der Admin und recherchiert zum Zwecke der Selbsthilfe, ob es da nicht einen Workaround gibt.

Und tatsächlich … dieser ist so simpel wie einfach. Wie es scheint versucht nicht nur die HP-Software die Kernel-Version anhand eines Mustervergleichs auf 2.x.y zu identifizieren, was mittlerweile auch in den stabilen Zweigen von Linux-Distributionen fehlschlagen wird. Da sich das HP-Tool, wie auch andere Software, zum Version-Check der Hilfe des System-Kommandos „uname“, lag es nahe dessen Ausgabe speziell nur für die fehlerhaften Prozesse zu „faken“.

Findige Linux-Entwickler haben daraufhin ein kleines Tool geschrieben, über welches ein anderer Prozess indirekt gestartet wird und das dann diesem Prozess eine Kernelversion von 2.6.x vorgaukelt. Vor dem ersten Einsatz muss man diese Tool allerdings compilieren, da es nur im Quellcode verteilt wird. Dieser Schritt ist aber wirklich einfach und selbst für unbedarfte Anwender in diesem Fall unkompliziert.

mkdir uname26; cd uname26
wget http://mirror.anl.gov/pub/linux/kernel/people/ak/uname26/README \
http://mirror.anl.gov/pub/linux/kernel/people/ak/uname26/uname26.c \
http://mirror.anl.gov/pub/linux/kernel/people/ak/uname26/Makefile
make

Im Anschluss ruft man schliesslich hpacucli mittels des uname26 Binaries auf …

# ./uname26 hpacucli ctrl slot=9 physicaldrive all show

Smart Array P400 in Slot 9

array A

physicaldrive 2I:1:1 (port 2I:box 1:bay 1, SAS, 72 GB, OK)
physicaldrive 2I:1:2 (port 2I:box 1:bay 2, SAS, 72 GB, OK)

Damit funktioniert das Tool erstmal wieder wie zuvor, mit allen Kerneln inklusive den 3.2.x.  Das ist sicherlich keine Lösung für einen Dauerzustand, aber zumindest die Zeit bis zu einem Update von Seiten HPs lässt sich damit überbrücken.


 

Links

https://ostlogd.spenneberg.net/wordpress/?p=837

http://mirror.anl.gov/pub/linux/kernel/people/ak/uname26/

Send to Kindle
Kommentar schreiben

4 Kommentare.

  1. hpacucli mit Ubuntu 12.04 - pingback on 1. März 2015 um 11:09
  2. Frank Steiner

    Moin moin,

    es gibt inzwischen das Update von HP, die 9.0.x RPMs von Ende Maerz. Die laufen mit dem 3.x kernel.

    Gruss,
    Frank

    • hi frank,
      hast du dazu auch einen link von hp?
      ich find das zeugs auf deren webseite nicht – haben sie mal wieder extra gut versteckt! 🙂

      thx
      manfred

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Trackbacks und Pingbacks: