Die Autoupdatefunktion von WordPress konfigurieren

Seit Version 3.7 beherrscht ja WordPress mittlerweile ein Autoupdate. D.h. wenn die Datei-Rechte und der Hostingserver es zulassen, löst WordPress selbsttätig ein Update auf Minor-Versionen aus sobald eines ansteht.

Wer darüber mehr Kontrolle haben möchte oder bei dem es einfach nicht funktioniert. Der kann diese Funktionalität von WordPress über die wp-config.php Datei beeinflussen.

//
define( 'WP_AUTO_UPDATE_CORE', false ); 

// WP_AUTO_UPDATE_CORE kann drei verschiedene Werte annehmen welche folgende Bedeutung haben:
//  true    – Development, minor, und major updates sind AKTIVIERT
//  false   – Development, minor, und major updates sind DEAKTIVIERT
//  'minor' – Nur automatische Minor updates sind aktiviert
//

Wenn die Konstante WP_AUTO_UPDATE_CORE per define-Kommand in die wp-config.php einfügt, kann man das Updateverhalten von WordPress genau festlegen. Die Werte true bzw. false sind im wesentlichen Selbsterklärend. Fügt man dagegen als Spezialfall den String ‚minor‘ (auch so mit Anführungszeichen) als Wert für die Konstante ein, dann führt WordPress nur „kleinere“ Updates, im wesentlichen nur Bugfix-Releases, automatisch aus, große Updates auf neue Hauptversionen muss man in diesem Fall immer noch manuell ausführen. In solchen Fällen lohnt es sich dann auf jedenfall auch ein Backup vor dem Update zu machen.

Links

http://codex.wordpress.org/Configuring_Automatic_Background_Updates

Send to Kindle
Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>