ZFS Integration in den Linux-Kernel

Flattr this!

Lange Zeit war das legendäre Filesystem ZFS (ursprünglich entwickelt von SUN) nur als Adaption für den Userspace von Linux verfügbar. Für Testzwecke und ein Zugriff von LiveCDs aus war dies wohl ausreichend, aber für einen performanten Einsatz unter produktiv Bedingungen reichte das nicht aus. Leider standen rechtliche Erwägungen bislang einer offiziellen Portierung in den Kernel Code im Wege.

Weiterlesen »

Send to Kindle

WordPress: Trackback / Ping Spam verhindern

Flattr this!

Kaum hat man ein paar Besucher auf seinem Blog schon wird man von Spammern heimgesucht. Während das Problem der Kommentar-Spams sich mittles allerlei Plugins, Captchas und anderen Massnahmen einigermassen beikommen lässt, entwickeln sich die Spams die über Trackbacks und Pings kommen zu einer echten Pest.

Da echte Trackbacks und Pings ja automatisiert von anderen Blogs eingereicht werden sollen, kann man hier nicht auf die altbekannten Massnahmen setzen, die Menschen von der Software der Spam-Bots unterscheidet. Aber auch in diesem Fall ist man als Blogger nicht hilflos den Spammern ausgeliefert.

Weiterlesen »

Send to Kindle

Google Earth: Fehler beim Laden von KML-Dateien unter deutschen Ubuntu

Flattr this!

So ungefähr ab Version 5.0 bemerkte ich einen seltsamen Fehler in Google Earth, das bis dahin anstandlos unter Ubuntu funktioniert hatte. Alle Ortsmarken (Placemarks) unter “MyPlaces” schienen verschwunden, das heisst sie waren noch in der Baumansicht sichtbar wurden aber wie von Geisterhand alle auf einen bestimmten Punkt verschoben. Das gleiche passierte dann auch mit allen Ortsmarken von KML-Dateien die nachgeladen wurden, egal woher sie stammten.

Weiterlesen »

Send to Kindle

CSS Styles: Links in Abhängigkeit der Url oder des Dateityps formatieren

Flattr this!

Ich bin da über eine interessante Sache gestolpert, die einem bei so manchen Webprojekt etwas Arbeit sparen könnte. Öfters hatte man schon mal die Vorgabe einen Dokumenten-Link mit einem dem Dateityp entsprechenden Icon zu versehen. Bislang musste man das entwender mittels Javascript lösen oder gleich beim Seitenaufbau auf dem Webserver entsprechend berechnen.

Anscheinend bieten aber neuere Versionen des CSS-Standarts die elegante Möglichkeit Styles in Abhänigkeit der URL eines Links zu definieren. So könnte man jeweils für einen Dateityp ein entsprechendes Icon positionieren. Hier ein kleines Beispiel, wie so etwas als Stylesheet ausschaut..

a[href^="http://"] {
        color: blue;
}

a[href^="ftp://"] {
        color: yellow;
}

a[href^="mailto:"] {
        color: red;
}

a[href$=".pdf"] {
        color: green;
}

Ich finde das ist eine sehr elegante Technik mit Potenzial für mehr.

Update

Diese Technik oder auch “Substring matching attribute selectors” genannt, ist bestandteil von CSS Version 3 und erfordert damit auch eben einen Webbrowser der mit solchem umgehen kann.

 

Links

http://joshualuckers.nl/2010/08/07/style-links-depending-on-url-or-file-format

Send to Kindle

RACER DEMO 0.1 – video game mashup

Flattr this!

Ohne Worte, lassen wir mal Bilder sprechen !


[pro-player]http://vimeo.com/9056286[/pro-player]


Quelle: http://vimeo.com/sputnic

Send to Kindle
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
n/a